Ein toller Sommertrend: DIY-Blumentöpfe aus Dosen

Selbstgemacht: Blumentöpfe aus Dosen als Grill-Deko, Geschenk oder für den bunten Garten

Von Ariane Baldermann

Haben Sie schon einmal ein Chili gekocht und sich dann überlegt, wohin mit den ganzen Dosen? Tomaten, Mais, Bohnen, vielleicht noch Erbsen. Alles ist in Dosen. Ich gehöre ja zu den peniblen Mülltrennern. Bei mir kommt nichts in den Restmüll, was über einen anderen Müll entsorgt werden kann. ODER ich bastele mir einfach hübsche Übertöpfe daraus. Sie werden nicht glauben, wie einfach und schnell Sie mit Konservendosen ganz schicke Übertöpfe basteln können. Gerade Sukkulenten, Pflanzenableger oder Kakteen finden darin einen sonnigen Platz auf der Fensterbank oder im Garten. Ursprünglich hatte ich geplant diese Dosen als Grill Deko zu verwenden. Ich finde die dauerhafte Lösung für den Garten irgendwie toller.

Was benötigen Sie dafür?

Als erstes benötigen Sie ein paar Dosen. Dazu einen Pinsel, ein paar Acrylfarben und winzig kleine Blumentöpfe aus Ton, die genau in die Öffnung der Dosen hineinpassen.

Ich habe Ihnen im Beispiel die Standard Dosen von gestückelten Tomaten „vorgebastelt“. Diese haben einen Durchmesser von 7,5 Zentimetern. Zufällig hatte ich gerade diese Größe Blumentöpfe zuhause. Wer sie nicht hat, kann diese in jedem Baumarkt für weniger als einen Euro kaufen. Wenn Sie dort sind, können Sie auch gleich Malerkrepp kaufen.

Ich habe Acrylfarben verwendet, weil meine Blumentöpfe einen Platz im Garten bekommen sollten. Dazu sollte die Farbe natürlich wasserfest sein und nicht gleich nach dem ersten Regenschauer abgehen. Dazu kommen dann noch ein bisschen Erde und die Pflanze, die eingepflanzt werden soll.

Um loszulegen, muss man als erstes das Dosenetikett abmachen und die Dose gründlich auswaschen. Ich habe meine in die Spülmaschine getan. So wollte ich sicher gehen, dass auch jeder noch so kleine Winkel erwischt wurde.

Ich habe mich beim Bemalen der Konservendosen für Pastellfarben entschieden. Diese zarten Farben mit hohem Weißanteil bringen eine gewisse Leichtigkeit und Frische ins Wohnzimmer oder den Garten. Da ich nur die Grundfarben zu Hause habe, habe ich die Pastellfarben selbst gemischt.

  • Für Pastell Türkis: einen großen Kleks Weiß und je 2-3 Tropfen Blau und Grün
  • Für Pastell Rosé: einen großen Kleks Weiß und 4-5 Tropfen rot
  • Für Pastell Blau: einen großen Kleks Weiß und 2-3 Tropfen blau.

Für das Mischen der Farben gebe ich Ihnen noch einen Tipp: Verwenden Sie zum Mischen auf keinen Fall einen Pinsel. Die einzelnen Farben saugen sich in den Pinsel und Sie haben später beim Malen die Überraschung, wenn dann doch wieder weiß zum Vorschein tritt. Am besten nehmen Sie einen Messer oder Holzstab.

Wer es ganz genau haben mag, der klebt die Dosen rings herum zweimal mit Malerkrepp ab und malt erst den mittleren Streifen. Dann zieht man das Malerkrepp ab. Um weiter zu malen muss man zunächst warten bis der mittlere Streifen getrocknet ist. Wenn es soweit ist, einfach das Grün ein bisschen versetzt überkleben und die beiden äußeren Streifen bemalen. Sie können auch einfach alle drei Streifen auf einmal anmalen. Dann wird es ein bisschen schief. Aber wie pflegte meine Oma schon zu sagen: „Schief ist englisch und englisch ist modern.“ 😊

Wenn die Farbe getrocknet ist, können Sie diese noch mit einem Klarlack versiegeln. Zum einen, damit die matte Farbe glänzend erscheint und damit Kratzer nicht sofort sichtbar sind.

Bepflanzen und dekorieren!

Wenn die Blumendosen fertig getrocknet sind, können Sie anfangen zu dekorieren. Für die Bepflanzung mit Sukkulenten oder kleinen Ablegern, die Tontöpfe mit ein bisschen Erde befüllen und die Pflanzen dann einsetzen. Direkt nach dem Einsetzen die Erde einmal gut wässern, auch wenn Sukkulenten nicht so viel Wasser mögen.
Man kann diese Dosen auch hervorragend als kleine Blumenvasen verwenden, zum Beispiel, wenn die Tochter mal wieder ein paar Wiesenblumen für Mama gesammelt hat.

Noch als Tipp: Sie können auch Gartenkräuter einpflanzen und die Dosen einfach zum n