Harald Schultes

MyLifeCare: Sie sind Genuss-Experte bei myLifeCare. Was liegt Ihnen dabei besonders am Herzen?

Genuss lässt sich nicht pauschalisieren. Im Gegenteil, Genuss ist sehr individuell, jeder definiert Genuss für sich anders. Mir ist wichtig, dass jeder seine eigenen Genussmomente erkennt und diese wieder, frei von jedem schlechtem Gewissen, bewusst lebt. Das ist in unserer Gesellschaft in letzter Zeit leider etwas zu kurz gekommen.

MyLifeCare: Was essen Sie am liebsten? Und was kochen Sie am liebsten?

Ich liebe besonders die südamerikanische Küche mit all ihren vielfältigen Aromen, ein schönes Steak darf dabei natürlich nicht fehlen.

MyLifeCare: Worauf blicken Sie in Ihrem Leben gerne zurück?

Durch meinen Beruf, der gleichzeitig auch meine Berufung ist, hatte ich seit jeher die Chance und das Glück vielen verschiedenen Menschen zu begegnen. Interessante Gespräche waren und sind für mich eine Bereicherung – am liebsten begleitet von gutem Essen und einem edlen Tropfen Wein.

MyLifeCare: Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Mein guter Geschmack gepaart mit einer unstillbaren Neugierde und meiner Gabe, alle Menschen zu nehmen, wie sie sind.

MyLifeCare: Welches Lebensmotto könnte bei Ihnen an der Wand hängen?

Wie sagt man bei uns in Bayern? Leben und leben lassen. Das ist auch nach meiner persönlichen Überzeugung das perfekte Motto für ein gutes Miteinander.

MyLifeCare: Wie definieren Sie für sich persönlich Luxus?

Luxus sind für mich mittlerweile die ganz einfachen Dingen im Leben wie z.B. Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Luxus sind heutzutage (leider) auch Lebensmittel natürlichen Ursprungs, die ihren Eigengeschmack noch voll entfalten. Dazu gehört auch die artgerechte Tierhaltung, auf die ich großen Wert lege.

MyLifeCare: Wenn Sie drei Dinge auf dieser Welt verändern könnten. Was wäre das?

Mehr Toleranz unter den Menschen, hochwertige Lebensmittel für alle und einen respektvolleren Umgang mit unserem wunderbaren Planeten.

MyLifeCare: Mit welchen Gerichten verwöhnen Sie Ihre Gäste am liebsten?

Mit dem, was sie sich von mir wünschen wie z.B. ein frisches Meeresfrüchterisotto, ein argentinisches Churrasco-Steak und dazu einen leichten Rotwein. Aber gerne auch andere Gerichte, denn “der Gast ist König”. Das gilt bei mir nicht nur beruflich, sondern auch privat.