Harald‘s Grilltipps: Grillen mit Bier

Harald‘s Tipp:
Grillen mit Bier – ein echtes Geschmackserlebnis

Grilltipps gibt es viele. Aber Grillen mit Bier als feinem Geschmacksgeber ist noch ein echter Geheimtipp. Je nach Sorte verleiht Bier dem Fleisch, Fisch oder auch Gemüse ein ganz besonderes Aroma. Ob Pils, Weizen, Helles, oder Export – eines haben alle gemeinsam: große Hitze mögen sie nicht, sonst entwickelt sich schnell ein bitterer Geschmack.

Eine wichtige Grundregeln für perfekte Ergebnisse: Das Grillgut immer doppelt grillen. Das Fleisch wird zunächst nur sehr schwach mit Salz gewürzt und unter starker Hitze angegrillt, bis es eine schöne Farbe hat. Dann kommt es – je nach Grill – in den indirekten Bereich oder auf ein hohes Gitter. Ein dickeres Stück Fleisch sollte noch ca. fünf Minuten bei geringer Hitze unter dem geschlossenen Deckel ziehen.

Der Trick: Erst jetzt kommt das Fleisch in die vorbereitete Grillmarinade. Da es noch warm ist, nimmt es die Aromen perfekt auf und die Ziehzeit verkürzt sich auf ca. eine halbe Stunde. In dieser Abkühlphase kann sich das Fleisch entspannen. Wichtig: beim folgenden zweiten Grilldurchgang wird das Fleisch nicht mehr dem direkten Feuer ausgesetzt, sondern unter geringer Hitze bis zum gewünschten Garpunkt weitergegrillt.

Stellt sich noch die Frage nach dem geeigneten Bier: Die Sorte wird am besten konträr zum Geschmack des Grillguts gewählt, denn das stimuliert die Geschmacksnerven am besten. So passt z.B. zu süßlichen Chicken Wings ein herbes Bier und zu Kalbfleisch ein Weißbier. Das ist leicht und gibt dem Gericht einen frischen Geschmack. Für das volle Aroma wird das Kalbfleisch vor dem zweiten Grillen mit Weißbier abgepinselt und gelegentlich während des Grillens nachgepinselt.

Rinderfilet harmoniert mit einem Hellen oder einem Exportbier. Es sollte jedoch nicht zu stark gegrillt werden, weil gerade das Export schnell bitter werden kann. Zur Geschmackintensivierung kann man beim zweiten Grillgang mit einer Mischung aus warmer Butter und Hellem nachpinseln.

Zu Lamm eignet sich eine Marinade aus Hellem, Olivenöl, Knoblauch, Rosmarin, Thymian, Salz und Pfeffer sehr gut. Auch hier beim zweiten Grillen ständig nachpinseln und das Fleisch öfter drehen.

Dunkles, süßes Bier hingegen ist ein guter Partner für Wild. Süßes Bier wird bei Hitzeeinwirkung noch süßer und passt hervorragend zu Hirschsteak. Schweinekamm hingegen wird am besten vor dem zweiten Grillen ganz dünn mit Senf bestrichen und dann immer wieder mit dunklem Bier abgepinselt. Dunkles Weißbier ist übrigens auch der ideale Aromageber für Zwiebelringe und süßliches Gemüse.

Pils ist der perfekte Partner zu Spareribs. Kurze Schweinerippen sind am besten geeignet und werden zunächst in Salzwasser weichgekocht. Dann folgt die übliche Prozedur: Erst angrillen, in die bevorzugte süß-saure Marinade einlegen und anschließend wieder im indirekten Bereich grillen. Die Rippchen immer wieder mit Pils bepinseln.

Spieße mit dunklem Fleisch werden mit Doppel- oder Maibock bestrichen.

Für Grillfisch gilt dieselbe Vorgehensweise wie bei Fleisch, ideal dazu alkoholfreiem Weißbier.

Lust auf mehr Rezepttipps?

Ihr Harald Schultes